warning icon
YOUR BROWSER IS OUT OF DATE!

This website uses the latest web technologies so it requires an up-to-date, fast browser!
Please try Firefox or Chrome!

Trotz ordnungsgemässer Durchführung und richtiger Pflege kann es immer vorkommen dass ein Piercing Probleme bereitet.
Natürlich können wir Dir hier nicht für jedes Problem eine Antwort geben bzw. ist eine Ferndiagnose in den seltensten Fällen sinnvoll.

Grundsätzlich gilt:
Da Ärzte in den meisten Fällen eher ablehnend gegenüber Piercings eingestellt sind ist es eher nicht ratsam bei kleineren Problemen einen Arzt aufzusuchen. Zudem kann es sein dass Du die Behandlung selbst zahlen musst.
Daher raten wir grundsätzlich als allererste Anlaufstelle ein Piercingstudio aufzusuchen.
In den meisten Fällen kann der Piercer / die Piercerin Dich auch bei Problemen besser beraten und sofern nötig auch immer noch zu einem Arzt verweisen.

Wenn Du Probleme mit Deinem Piercing hast solltest Du auch nicht wochenlang warten oder ohne Rücksprache irgendwelche Salben o.ä. benutzen.
Oft sind Ratschläge von Freunden die sich für Profis halten weil sie „schon“ 2 Piercings haben ebenfalls eher kontraproduktiv.

Einige grundsätzliche Tips können wir Dir jedoch trotzdem geben. Dies gilt insbesondere für Probleme die am Wochenende oder Abends auftreten wenn Du unter Umständen niemanden erreichen kannst.

1. Aufsatz/Kugel verloren
Solltest Du einmal eine Kugel verlieren, solltest Du das Piercing grundsätzlich, insbesondere bei frischen Piercings, nicht herausnehmen. Sofern möglich solltest Du den Stecker im Stichkanal belassen und ihn nach Möglichkeit fixieren. Beispiel Lippenpiercing: Stecker einfach herausnehmen und von außen vorsichtig wieder einsetzen. So kannst Du den Stecker mit einem Pflaster ganz gut fixieren damit er im Stichkanal bleibt und dieser sich nicht verschließt.
In jedem Fall schnellst Möglich zum Piercer und Ersatz besorgen.

2. Reizungen des Stichkanals nach Schmuckwechsel
Oft kommt es vor dass Piercings viel zu früh gewechselt werden und Schmuck der qualitativ minderwertig oder falsch bemessen ist (z.B. aus Internetshops) den Stichkanal extrem reizen kann.
In solchen Fällen sollte der Ersteinsatzschmuck umgehend wieder eingesetzt werden.
Generell empfehlen wir Schmuck, insbesondere während der Abheilphase, nicht selbst zu wechseln und ausschließlich hochwertigen Schmuck zu verwenden.

3. Entzündungen/Schwellungen etc.
In solchen Fällen ist eine Ferndiagnose schlichtweg nicht möglich. Hier solltest Du immer umgehend Dein Piercingstudio aufsuchen.

loading
×