warning icon
YOUR BROWSER IS OUT OF DATE!

This website uses the latest web technologies so it requires an up-to-date, fast browser!
Please try Firefox or Chrome!

Wir möchten euch heute unser neustes VPP-Mitglied aus Zwickau vorstellen: Micha ist seit 2010 Piercer im Pierc’n’Tattoo Hospital, stellt sich erfolgreich schiefen Nasenscheidewänden und liebt den Kontakt zu seinen Mitmenschen. Wer professionelle Beratung oder ein einzigartiges Schmuckstück sucht ist bei ihm genau an der richtigen Adresse. Mehr dazu im Interview.

Hallo Micha, vielen Dank, dass du dir Zeit nimmst dieses Interview mit uns zu führen. Bitte stelle dich doch mal kurz vor!

Sehr gern, Hallo mein ich bin Micha, 26 Jahre alt und komme aus dem beschaulichen Zwickau.

Dankeschön! Nun bist du also offizielles Mitglied des VPP – was hat dich dazu bewogen dem Verband beizutreten?

Ja und ich freu mich sehr darüber! Was mich dazu bewogen hat, ist ganz einfach: Man muss sich nur mal die Internetseite anschauen und sich mit den Leuten unterhalten, dann wird einem schnell klar, dass alle ihren Beruf mit Herzblut machen und sich für wichtige Dinge in der Branche einsetzen. Dazu gehören zum Beispiel über den vorgegeben Hygiene Richtlinien zu arbeiten, Wert auf Schmuckqualität zu legen und Aufklärungsarbeit zu leisten. Allein die Aufnahmekriterien sind schon nicht ohne was ich aber gut finde – so wird jeder der wirklich möchte dazu animiert etwas zu ändern.

14264237_1262124563832892_5175223620910445570_n

In deiner Bewerbung hast du geschrieben, dass das Septum dein Lieblingspiercing ist. War das schon immer so? Oder bist du quasi mit einer Herausforderung gewachsen?

Haha, nein! Am Anfang war das eines meiner größten „Angstpiercings“, aber ich habe angefangen es als Herausforderung zu sehen und bin, wie du schon sagtest, damit gewachsen. Mittlerweile steche ich es sehr gerne und stelle mich auch mit Erfolg schiefen Nasescheidewänden.  

 

Magst du uns erzählen warum du Piercer geworden bist?

Puh, Also bei mir war es nie so das ich von Anfang an gesagt habe ich möchte mal Piercer werden. Bei mir war es eher eine Verkettung von Zufällen und extremer Hartnäckigkeit. Ich war erst Stammkunde in dem Shop in dem ich auch heute noch arbeite. Irgendwan war ich auch öfters einfach so da und hab mir das ganze Treiben angeschaut. Dabei habe ich gemerkt, dass es das sein könnte, was mir gefehlt hat. Der Beruf kombiniert für mich viele schöne Dinge wie Kundenkontakt, hat eine abwechslungsreiche Arbeit, lernt immer wieder dazu und das in vielen Bereichen und man macht Menschen glücklich. Durch die Arbeit bin ich einfach insgesamt als Person gewachsen, weil man sehr viel Verantwortung tragen muss.


Welche Ziele hast du für das kommende Jahr?

Meine Ziele für nächstes Jahr sind auf jeden Fall die APP Conference in Las Vegas zu besuchen, im Laden weitere Umstrukturierungen vorzunehmen und unser Sortiment an High Quality Herstellern weiter auszubauen. Und natürlich auch zu schauen wohin die Reise mit dem VPP geht – wobei ich da sehr optimitisch bin! Ansonsten hoffe ich einfach wieder viele Menschen mit tollem Schmuck glücklich machen zu können. 14124562_1243480015697347_6104169101584618205_o

Vielen Dank für deine Zeit und deine Antworten! Falls du noch ein Schlussstatement machen möchtest: The stage is yours!

Nichts zu Danken! :)
Bleibt abschließend nur noch zu sagen, dass es wichtig ist ständig an sich zu arbeiten und zu schauen was man verbessern könnte. Der VPP macht aus meiner Sicht einen richtigen Schritt in diese Richtung. 

Ihr findet Micha im Pierc n Tattoo Hospital, Peter-Breuer-Str. 10, 08056 Zwickau – geöffnet Montag bis Freitag 11:00 – 19:00 Uhr, Samstag 11:00 – 16:00 Uhr,  Telefonnummer: 0375/3034204; www.facebook.com/Pierc-n-Tattoo-Hospital

 

 

 

 

 

loading
×