Hygienebeauftragter im Piercingstudio – ein Projekt des VPP

Wir freuen uns sehr bekannt geben zu dürfen, dass es ab 2019 eine zertifizierte Hygieneweiterbildung für Piercer geben wird: Hygienebauftragter in Piercingstudio. Diese entstand über die letzten Monate in Zusammenarbeit mit Dr. Helge Hanitzsch, entspricht den Leitlinien des VHD und ist zudem durch eurASCert geprüft und zertifiziert. Was sich genau dahinter verbirgt, lest ihr bei uns im Interview.

Hallo Helge, vielen Dank, dass du dieses Interview mit uns führst! Bitte stell dich doch kurz in ein paar Sätzen vor. 🙂

Mein Name ist Helge Hanitzsch. Ich bin 55 Jahre alt, verheiratet und habe drei Kinder. Nach meinem Studium war ich 22 Jahre in der Pharmaindustrie, ua. auch als Medicalmanager tätig. Hier befasste ich mich ua. auch mit Hygienezertifizierungen verschiedener Produkte. Inzwischen arbeite ich als selbstständiger Gutachter und Hygienedozent in dem Gebiet der Hygiene und Desinfektion.

Du bietest seit vielen Jahren Fortbildungen und Zertifizierungen im Bereich Hygiene und Desinfektion an – nun also auch in Zusammenarbeit mit uns und damit speziell auf den Berufsalltag eines Piercers zugeschnitten. Dabei bist du aktiv auf uns zugekommen – wie kamst du zu der Idee, bzw. warum gerade der VPP?

Gerade beim Piercen ist eine valide, funktionierende Hygiene sehr wichtig. Neben den gesetzlichen formellen Vorgaben, welche amtlich kontrolliert werden, könnte es bei einer unsachgemäßen Tätigkeit zu bösen, ggf. entstellenden und oder lebensgefährlichen Infektionen kommen. MRSA, Hepatitis, Eitererreger und co. machen nicht an der Krankenhaus- oder Arztpraxistür halt…
Dann lernte ich über einen Freund den Verband der professionellen Piercer kennen. Ich war über die bewusst eingesetzte und gelebte Hygiene sehr beeindruckt. Dies möchte ich fördern und weiterentwickeln. So dass ich dem Verband anbot eine Ausbildung speziell zum Hygienebeauftragten im Piercingstudio mit einem international gültigen Zertifikat zu entwickeln.

Was genau beinhaltet dieser geplante Lehrgang bzw. was bringt das für den Teilnehmenden in seinem Berufsalltag?

Diese Weiterbildung zum Hygienebeauftragten im Piercingstudio in Verbindung mit dem Sachkundenachweis für die Medizinprodukteaufbereitung wurde speziell für die hygienischen Herausforderungen in einem Piercingstudio geschrieben und ist in hohem Maße praxisorientiert. Sie hat das Ziel, den Teilnehmern die Grundlagen der Hygiene und des Hygienemanagements zu vermitteln, sowie sie in die Lage zu versetzen, selbstständig das Hygienekonzept des Studios zu pflegen und zu überwachen. Die Weiterbildung entspricht den Leitlinien zur Ausbildung von Hygienebeauftragten der VHD (Verein der Hygieniker Deutschlands).Darüber hinaus wurde die Schulung von EurASCert, einem Zertifikationsunternehmen aus der Schweiz mit Niederlassungen in Österreich und Deutschland geprüft und zertifiziert.

In einem viertägigen Präsenzkurs werden in einer Grundlagenschulung alle für die Hygiene in einem Piercingstudio relevanten Themenfachgebiete, wie

Keime und Krankheitserreger
Grundlagen der Reinigung und Desinfektion
Rechtsgrundlagen der Hygiene
Hygienemanagement in einem Piercingstudio
Hygieneplanmanagement
Personalhygiene
Sinnvolle Hygienemaßnahmen in der täglichen Arbeit
Abfallmanagement
Aufbereitung von Instrumenten und Medizinprodukten
Qualitätssicherungsmaßnahmen

behandelt.

Gesetzliche und behördliche Anforderungen an das Hygienemanagement werden dabei konkret auf die Praxis übertragen.

Neben umfangreichen Kursunterlagen, welche sämtliche Vortragsskripten in Farbdruck enthalten, erhalten die Teilnehmer im Anhang in Papierform:

Eine Zusammenstellung häufiger Mängel bei Begehungen durch das Gesundheitsamt
Desinfektionsmittel-Dosiertabelle
Eine Zusammenstellung der momentan häufigsten multiresistenten Erreger und ihr Vorkommen
Diverse Checklisten für Begehungen, Risikobewertungen und weitere
Zusammenstellung und Internetadressen weiterführender Informationen bzw. Institutionen
Abkürzungsliste für in der medizinischen Mikrobiologie und Hygiene gebräuchlichen Abkürzungen
Worterklärungen für Fachbezeichnungen der Hygiene
eine aktuelle Broschüre der TRBA 250

Um für die Erfordernisse im Piercingstudio noch besser ausgestattet zu sein, erhält darüber hinaus jeder Teilnehmer einen 4GB Stick mit:

allen in Deutschland gebräuchlichen hygienerelevanten Gesetzen
allen hygienerelevanten Verordnungen und Richtlinien
allen hygienerelevanten TRBA,TRGS,BGR,BGV,GUV
hygienerelevanten Empfehlungen des RKI, DGKH, Laga (Abfallverordnung)
den Hygieneverordnungen aller Bundesländer
den relevanten Desinfektionsmittellisten, besonders der für das Piercingstudio wichtigen VAH-Listen
hygienerelvanten Normen (Inhaltsverzeichnisse)
Musterhygienepläne, Anleitungen
Desinfektionsplanvorschläge
Hautschutzplanvorschläge
hygienerelevante Checklisten zum ausdrucken
Anwendungsempfehlungen
Abfallschlüssel
Zusammenstellung karzinogener/mutagener Stoffe uvm.

Zum Abschluss der Schulung belegt der Kursteilnehmer in einem Multiple Choice Test sein gelerntes Wissen.

Nach bestandener Prüfung erhält der Teilnehmer zwei von EurASCert bestätigte Zertifikate:

Zertifikat als Hygienebeauftragter im Piercingstudio
Sachkundiger für Medizinprodukteaufbereitung (gem. MPBetreibV)

Was bringt das für die Teilnehmer?

Der Teilnehmer erhält in nur einem Lehrgang eine fundierte Grundlagenausbildung in der Hygiene und Desinfektion. Hier wird er in die Lage versetzt, das Hygienemanagement in seinem Unternehmen sachkundig zu pflegen und wird hygienerelevante Prozesse mit anderen, geschulten Augen sehen. Er kommt damit den gesetzlichen Forderungen nach einer fachkundigen, belegbaren Hygieneausbildung/-Schulung nach und kann mit dem Sachkundezertifikat der Medizinprodukteaufbereitung eine Sachkundeausbildung nach §8 MPBetreibV (Abs.4) nachweisen.

Wir freuen uns sehr über die bereits bestehende und auf unsere weitere Zusammenarbeit in der Zukunft mit dir. Gibt es von deiner Seite aus noch ein Schlusswort? 🙂

Auch ich freue mich auf die weitere Zusammenarbeit und wünsche mir, dass wir es schaffen aus der Vielzahl der theoretischen Anforderungen, praxisrelevante Umsetzungen bzw. Hygienelösungen zu schaffen. Mich beeindruckt die Offenheit und die Bereitschaft Veränderungen anzugehen, um positive Aspekte für die Kunden und damit auch mehr Sicherheit für den Piercer zu schaffen.

 

Der erste Lehrgang findet Ende April 2019 für VPP Mitglieder, der zweite Lehrgang im Jahr 2019 im Oktober für alle interessierten Piercer statt.

 

Hygiene in der Praxis
Hohendölzschner Str. 6
D-01187 Dresden

Telefon: +49 351 40870620
E-Mail: Hanitzsch@hygienehanitzsch.de

www.hygieneinderpraxis.de