VPP goes APP Conference 2018 – ein Erfahrungsbericht von VPP Member Tanja

Ich habe das große Vergnügen hier etwas über meine Reise in die USA, nach Nevada, Las Vegas zu berichten. Ich bin 2016 das erste Mal auf dem BMXnet gewesen und hörte einige Monate danach davon, dass es in den USA eine große Konferenz gibt, welche nur für Piercer und Piercerinnen ist. Mein Interesse war geweckt, allerdings kam es erst dieses Jahr zu einer Verwirklichung. Eigentlich wollte ich 2017 mit einer Kollegin fliegen, die schwanger geworden ist. Ich hatte mir jedoch nicht zugetraut, die Reise alleine anzutreten. Dieses Jahr ist es dann doch passiert, da die meisten meiner Kolleginnen erst 2019 wieder fliegen konnten. Durch einen glücklichen Zufall konnte ich mir dann mit einer Deutschen ein Zimmer teilen und mit ihr bin ich dann auch geflogen.

Ich hatte zuvor wirklich viele Zweifel. Mir war klar, dass es unfassbar heiß werden würde, ich Klimaanlagen eigentlich nicht sonderlich gut

Tanja mit Team Auris

vertrage, die APP wesentlich größer und unübersichtlicher ist als die BMXnet in Deutschland. Die APP findet in einem großen Hotel statt, in dem gleichzeitig auch der Casino-Betrieb läuft. Die Klassen der Konferenz begannen an einem Montag, wir sind Sonntag angereist und der Jetlag hat sich relativ schnell bemerkbar gemacht. Dieser musste allerdings damit kämpfen, wie groß mein Interesse war, möglichst viele Klassen zu besuchen. Es ist wirklich erstaunlich auf einer Veranstaltung zu sein, auf der auch viele der Piercer*innen-Idole sind, denen ich bei Instagram folge oder deren Blogs ich lese. Alle auf der APP sind wirklich sehr herz

Tanja mit dem Team von Industrial Strength Europe

lich und bemüht, dass alle auch eine gute Erfahrung haben. Ich habe an einem Mentor*innen-Programm teilgenommen, bei dem dir eine Person zugeteilt wird, die sich ein bisschen um dich kümmert und dir bei Fragen mit Rat und Tat zur Seite steht. Glücklicherweise bin ich aber zuvor schon gut vorbereitet gewesen und brauchte diese Hilfe nicht wirklich.

Tanja mit Michael von Precision One

Neben der Klassen, die ich besucht, habe ich viel Zeit auf der Expo verbracht. Und ich kann wirklich nur sagen „wow“, da sind unglaublich viele Schmuckherstellende, die alle unfassbar schönen und hochwertigen Schmuck ausstellen, dass du gar nicht wirklich weißt, wo du zuerst hinschauen sollst. Ich habe dann eine kleine Tour gemacht, mich unseren Sponsor*innen vorgestellt und gemeinsam mit ihnen gequatscht und Bilder gemacht. Es ist wirklich toll, wenn du nicht nur zu anderen Profis auch endlich eine Stimme hast, sondern wenn du ebenfalls die Händler*innenseite etwas kennenlernen kannst.


Die Vielfalt der Klassen ist wirklich erstaunlich und vielfältig. Du kannst technische Klassen besuchen,

Tanja mit Zack von Sleeping Goddess

aber es geht auch viel um das zwischenmenschliche, um die verschiedenen Wesensarten der Piercer*innen und darum, was der Beruf alles mit sich bringt. Von Seminaren über Genderthemen, Intimpiercings, Knorpelpiercings sowie wie du deine sozialen Medien pflegst, ist wirklich alles dabei.

 

Tanja und Andre beim Bankettdinner

Am Donnerstagabend fand dann das Bankett-Dinner statt, bei der wirklich unglaubliche Preise verlost wurden. Ich denke, dass alle, die auf der APP waren einen dieser Preise gewinnen wollten.

Im Großen und Ganzen kann ich nur sagen, die APP ist eine fantastische Erfahrung und ich werde definitiv nächstes Jahr wieder hinfliegen. Da freue ich mich schon, dass die anderen Mädels des VPPs ebenfalls dabei sind und wir die Fotos zusammen einsammeln können 😉