Sleeping Goddess Jewelry – Offizieller Unterstützer des VPP

Wir freuen uns sehr, bekannt geben zu dürfen, dass Sleeping Goddess Jewelry ab sofort zu unseren offiziellen Unterstützern zählt! Gründer und Kopf hinter Sleeping Goddess ist Zack June – Schmuckenthusiast, Inhaber mehrerer Studios und Piercer mit Leib und Seele – mehr dazu im Interview.


Hallo Zack, vielen Dank, dass du dir die Zeit nimmst dieses Interview mit mir zu führen!:) Bitte stelle dich doch in ein paar Sätzen vor!

Mein Name ist Zack June, ich habe 2001 mit dem Piercen begonnen und stelle Schmuck seit kurz nach der Eröffnung meines ersten Studios 2012 her. Ich habe in verschiedenen großen Städen der USA gastiert und gearbeitet und seit vielen Jahren Verbindungen zur APP; durch die Teilnahme an Klassen, unterrichten von Klassen, durch meine Funktion als Mentor und durch meine Arbeit auf dem Expo Floor. Meine Lieblingsfarbe ist lila, ich habe eine Katze namens Dr. Chim und ich liebe Crêpes.

Sleeping Goddess – sehr schöner Name. Was hat dich dazu inspiriert?

Ich glaube daran, dass sich jeder selbstsicher und schön, innerlich wie auch äußerlich, fühlen sollte und meine Karriere begann dadurch, dass ich mich ein wenig selbstsicherer durch meine Piercings gefühlt habe. Während die Zeit voranschritt, half ich vielen anderen sich wohl in ihrem Körper und Geist zu fühlen und ich begriff, wie sehr das Tragen von umwerfend schönem Schmuck die tiefsten Persönlichkeiten der Menschen widerspiegeln konnte. Jeder hat eine Göttin in sich, welche darauf wartet hinauszukönnen. Es liegt bei jedem Einzelnen dies zuzulassen, aber vielleicht können wir ein wenig dabei helfen, sie aufzuwecken.

Wie ich weiß, kam die Herstellung von Goldschmuck beinahe als Zufall in dein Leben. Deine Designs sind absolut einzigartig und du kannst nun auf zwei Jahre gut wachsende Geschäfte zurückblicken. Magst du uns erzählen, wie alles begonnen hat?

Ich habe eine lange Historie vom Atmen und Trinken der Kreativität in meinem Leben. Seit ich zurückdenken kann, habe ich etwas vor meinem inneren Auge gesehen und es einfach gebaut – sei es ein Baumhaus, ein Fahrrad oder eine Gitarre.
Ganz am Anfang war meine Intention Schmuck für meine Kunden in meinen Studios anzubieten, sodass der Fokus zuerst auf Sicherheit und Beständigkeit in Sachen Qualität und weniger auf Originalität lag. Es startete anfangs ein wenig langsam, da Gold schmieden nicht nur eine verschwiegene, sondern auch eine fast verlorene Kunst ist und ich Sachen machen wollte, welche vorher noch nicht gemacht wurden. Es gibt hierbei altbewährte Herangehensweisen für viele Dinge, aber der Rebell in mir wollte Probleme in der Fertigung lösen, indem ich ignorierte was man mir sagte, was nicht zu tun möglich sei.
Es brauchte einige Zeit zu lernen, da ich Autodidakt bin und normalerweise ist dies etwas, wofür man eine Lehre und Ausbildung macht. Um die Herangehensweisen zu meistern, braucht es eigentlich Jahre und ich mag zwar niedliche Designs gemacht haben, aber das war nur der kleine Finger und ich wollte die ganze Hand. Viel des sprunghaften Anstiegs meiner Kurve des Lernens hat damit zu tun, dass ich mich von einer Operation der Wirbelsäule erholen musste, bei welcher Teile von zwei Rückenwirbeln entfernt wurden – jeder der mich kennt, wird bestätigen, dass ich ein Workaholic bin. Teil dieser Erholung war, dass ich mein Haus für Monate nicht verlassen durfte und zwischen stehen und liegen im vier Stundenrhythmus hin- und herwechseln musste. Also nutzte ich diese langen Stunden jeden Tag um die abschüssigen Teile der Lernkurve zu überwinden.
Während die Zeit voranschritt, habe ich lange und hart an meinen eigenen Designs gearbeitet und mein Shop begann nur noch Gold zu verkaufen, welches ich gefertigt hatte, sodass es keinen Einfluss mehr von anderen Firmen gab. Retrospektiv betrachtet begreife ich, wie viel dies den Weg geebnet hat, wohin die Reise mit meinem Schmuck ging.
Ich versuche immer noch die Integrität mit jedem Teil und jeder Bestellung zu wahren, sodass es Zeiten gibt, in welchen Leute uns etwas identisches oder ähnliches zu anderen (Gold)Firmen machen lassen wollen und ich dies ablehne. So sehr wir ein Geschäft mit Angestellten sind, welche einen Lohnscheck brauchen, so sehr sind wir alle auch Künstler.

Jetzt gehört dir nicht nur Sleeping Goddess und KittenFlowerBoutique, sondern du hast auch noch einen zweiten Piercingshop eröffnet. Weißt du wie man einen Doppelgänger erstellt oder wie händelst du dieses wachsende Business?

Ich wünschte, ich hätte eine Armee von Doppelgängern! Derzeit gehört mir Sleeping Goddess, Precision One, 2 Kitten Flower Boutiquen und ein Tattoostudio namens KFB Studio. Jedes Geschäft hat einen gewählten Manager, welcher einige Zeit direkt unter mir gearbeitet hat. Wir sind sehr gewissenhaft die Befehlskette einzuhalten, ansonsten würde ich wahrscheinlich verrückt werden bei dem Versuch, jeden daran zu erinnern, wo ein Bleistift liegt, an den Preis eines Steinaufsatzes und dem Führen der Geschäfte.
Das Team, welches mit mir arbeitet ist phänomenal und ich könnte ohne sie nicht funktionieren. Es geht bei allem um Vertrauen. Ich vertraue darauf, dass sie die richtigen Entscheidungen treffen und sie vertrauen darauf, dass ich sie entsprechend ausgebildert habe, um diese Entscheidungen zu treffen.
Ich glaube, der größte Schlüssel zu meinem Erfolg, kommt heruntergebrochen von ein paar Dingen: egal wie beschäftigt ein Geschäft auch wird, ich stelle nicht einfach irgendwen an, auch wenn dies bedeutet, dass wir weniger Geld einnehmen. Ich bin dafür bekannt ein pingeliger Mensch zu sein, aber genau das hilft uns beim Wachsen und unsere Kunden sicher und gesund zu wissen – nicht nur unsere Kunden, aber eben auch unsere Kunden. Jedes Schmuckstück ist einzeln handkontrolliert durch unsere Abteilung der Qualitätssicherung und dies kann stressig sein, auch für mich, da ich keine Ausnahme von den Regeln bilde. Wenn ich Schmuck herstelle, welcher nicht innerhalb der Toleranzen liegt, wird dieser direkt wieder an mich zurückgereicht.
Und ich pierce immer noch und mache Schmuck, egal wie beschäftigt ich werde. Ich halte die Hauptpiercerposition in meinen Studios und selbst wenn ich nicht im Zeitplan vorgesehen bin, ist es nicht ungewöhnlich, dass ich für eine halbe Schicht an einem beschäftigten Tag auftauche und mir ein paar Nasenflügel schnappe – auch die Terminvereinbarung bei mir ist unglaublich einfach für jeden.
Ich liebe das Piercen aus vollstem Herzen, es war mein gesamtes Leben da und hat mir durch die härtesten Zeiten geholfen, welche ich mir vorstellen kann. Nochmals: ich habe das professionelle Piercen 2001 begonnen und zugesehen wie die Piercingindustrie von einem Sammelsurium von Gleichgesinnten, welche es schwer hatten jemanden zu finden, der ein Schmuckstück herstellt, sich hin zum heutigen Stand entwickelt hat, wo Schmuck das Wichtigste in den Studios geworden ist und piercen eine seriöse Karriere darstellt. Ich hoffe nicht nur weiterhin mitzumachen, sondern damit fortzufahren, die Industrie so weit zu pushen, wie es nur geht.

Wir freuen uns sehr, dass SleepingGoddess sich dazu entschieden hat, einer unserer Unterstützer zu werden – was erhoffst du dir von dieser Partnerschaft?

Ich bin immer noch geschmeichelt und geehrt, das Leute 5000 Meilen weit entfernt meinen Schmuck kennen und tragen, sodass ich leider noch nicht darüber nachgedacht habe, was ich für euch alle tun kann! Auf lange Sicht würde ich es lieben, jede Erfahrung und jedes Wissen, welches wir haben zu teilen, sodass Piercing rund um den Globus das volle Potential entfalten kann.

Vielen Dank! Und hab einen schönen Tag!

Contact Info:


english version:

Hello Zack, thank you for taking time to do this interview with me! 🙂 Please introduce yourself in a few sentences.

– My name is Zack June, I started piercing in 2001 and making jewelry soon after opening my first studio in 2012.  I have resided and worked in several major cities throughout the U.S. as well as been involved with the APP for many years from attending classes, teaching, mentoring and working on the expo floor.  My favorite color is purple, cat is named Dr. Chim Richalds, and I love Crepes.

Sleeping Goddess – beautiful name. What inspired you for that?

– I believe that everyone should feel confident and beautiful inside and out, and my career  started by me feeling a little more confident because of my piercings. As time went on and I helped others around me feel comfortable in their minds as well as skin, and I realized how wearing stunning jewelry at times can really bring out the deepest personalities in people.  Everyone has a goddess inside of them waiting to come out. It’s up to people individually to embrace it but maybe we can help a little by waking it up.

As I know making gold jewelry came nearly als coincidence in your life. Your designs are totally unique and you can look back to two years of well growing business. Would you like tell all of us how it started?

– I have a long history in my life of breathing and eating creativity. Every since I can remember I would see something in my head and just build it whether it was a tree fort,bike,or a guitar. In the absolute beginning my intentions were to make jewelry for my clients in my retail studios so there wasn’t as much focus on originality as there was safety and consistency. It was a little slow in the beginning because Goldsmithing is not only a secretive but kind of lost art and I wanted to do things that weren’t quite being done. There are normally accepted ways to alot of things and the rebel in me wanted to solve the problems I saw by ignoring what I was being told I couldn’t do. It took some time to learn as I am self taught and it is typically something you would want schooling and an apprenticeship for. To operate at the skillsets I was using in the beginning take a couple years to master and I may have been making cute designs but it was definetly taking an inch and making a mile out of it. Alot of the early leaps and bounds that were made with learning curves had alot to do with me recovering from spinal surgery, anyone can tell I am a workaholic and had to have parts of 2 vertebrae removed. Part of the recovery was not leaving my house for months and cycling between standing and laying for 4 hours at a time. So I took those long hours everyday to work out the steepest parts of the learning curves. As time went on I really kept my nose to the grind stone with my own designs and my shops began only carrying gold I made so there was no longer an influence from other companies. In retrospect I realized how much this set the path for where we are going with my jewelry. I still attempt to maintain integrity with every piece and order so there are times that people want us to make something that is either identical or similar to other companies we deny. As much as we are a business with employees that need paychecks we are also all artists.

Now you own not only SleepingGoddess and KittenFlowerBoutique but also opened a second shop. Do you know how to create Doppelgänger or how can you handle this growing business?:)

– I wish I had an army of doppelgangers! Currently I own Sleeping Goddess, Precision One, 2 Kitten Flower Boutiques, and a tattoo studio called KFB Studios. Each business has an elected manager that has worked directly under me for quite some time. We are very serious about maintaining the chain of command or else I would probably go crazy trying to remind everyone where a pencil is stored, the price of a gem end, and run the businesses.  The team that works with me is phenomenal and I couldn’t function without them. It’s all about trust, I trust they are making the right decisions and they trust I trained them properly to make those decisions. I think the biggest key to my success comes down to a few things. No matter how busy any business gets I don’t hire just anyone even if it means we make less money. I am known for being a stickler but it’s what keeps us growing and keeps our clients safe an happy, not just our clients but our clients clients as well. Every piece of jewelry is hand inspected individually by our QC department and it can be stressful even for me as I am not exempt from the rules. If I make jewelry that doesn’t meet the tolerances set than it is sent right back to me. And I still pierce and make jewelry no matter how busy I get. I maintain the head piercer position in my studios still and even though I am not on schedule it is not uncommon to have me show up for 1/2 a shift on a busy day and snatch up a few nostrils, also setting appointments up with me is incredibly easy for anyone. I love piercing with all my heart, it has been there for me my entire life and has helped me though the toughest times I will ever know repeatedly. I started piercing professionally in 2001 and have watched the industry grow from a hodge podge of like minded people trying hard to find someone to make a piece of jewelry to where it is today with jewelry being the foremost thing in our studios and piercing being a legitimate career. I’m hoping to not only ride with it but continue to push it as far as we can.

We are super happy, that Sleeping Goddess decided to be one of our partners – what do you expect from this partnership?

– I am still flattered and humbled that people know of and wear my jewelry 5,000 miles away so unfortunately haven’t thought about what I can do for you all! In the long run though I would love to share any experience and knowledge we have that can help piercing around the globe reach it’s potential.

Thank you! And have a shiny day. 🙂